Bischof Fürst ändert die Mitarbeitervertretungsordnung

31-03-20 Bernd Wiggenhauser 0 comment

Bischof Fürst hat die Mitarbeitervertretungsordnung geändert. Zukünftig kann eine Dienstvereinbarung zur Kurzarbeit abgeschlossen werden. Dies betrifft vorwiegend die Einrichtungen im kirchlich verfassten Bereich, die in ihren Regelungen keine Dienstvereinbarung zu Kurzarbeit vorgesehen haben. Im caritativen Bereich musste aufgrund der Regelungen im § 5, der Anlage 5, AVR in Verbindung mit § 38, (1) Nr. 14 und (2), MAVO schon immer eine Dienstvereinbarung abgeschlossen werden.
Weiterhin wurde im § 14 MAVO geregelt, dass bei unabwendbaren Ereignissen virtuelle Sitzungen möglich sind.

Die Änderungsinitiative wurden vom Verband der Diözesen Deutschlands (VDD) gestartet und wird nunmehr in allen diözesanen Mitarbeitervertretungsordnungen umgesetzt. Wir weisen darauf hin, dass die DiAG-Vorstände des kirchlich-verfassten und im caritativen Bereich lediglich nach § 27, MAVO informiert wurden.

Gesetz zur Änderung der Mitarbeitervertretungsordnung anlässlich der Corona-Pandemie